Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

von und für Zaubernde

Wir verköstigen was bei anderen im Abfall landet und zelebrieren Trash in allen Formen und Farben. Heute: Interrogation – Deine Zeit läuft ab!

Die WWE macht einen Film mit einem alten Haudegen und einer weiblichen Wrestlerin. Keine Sundance-Festival-Voraussetzungen. ZurQuelle hat sich “Interrogation” trotzdem angesehen. Also, schnappt euch eure Plastikklappstühle und los geht’s.

In der Sneak: Lady Macbeth

Worum geht’s?

Ein Sonderermittlerteam des FBI untersucht eine Explosion und befragt dabei den Hauptverdächtigen, der durch jeden Racial-Screening-Test durchfallen würde. Das Ganze driftet sehr schnell in den Kampf gegen den Terror ab. Das Wohl der Nation und der Amerikanische Traum stehen auf dem Spiel. Der Terrorist macht mit den Ermittlern eine Schnitzeljagd quer durch die Stadt. Eine Art “Saw” gemischt mit “Stirb Langsam”.

Geiselnahme
Angst im Blick, Wahnsinn in den Augen.

Anwärter auf den Olymp des Trashs?

Die WWE wollte mit diesem Film ein bisschen Promo für ihre coolen Fighter machen, wie zum Beispiel Adam “Edge” Copeland, der den smarten und kampfstarken Hauptcharakter Lucas Nolen spielt. Es gibt Low-Budget-Schießereien Deluxe, Plastikbüroräume, schlechte Timelaps und noch viel mehr. Der Film trieft außerdem vor Klischees: Der rebellische FBI-Agent, der die Regeln bricht und eine traumatische Kindheit hinter sich hat. Der kauzige, aber professionelle Vorgesetzte. Die strenge und nervige Kollegin. Der Terrorist, der sich in den Kopf des Agenten arbeitet. Außerdem ist der Feind eloquent und gewieft, was ihn umso gefährlicher macht.

Computerrecherche
Hier siehst du den Account deiner Eltern auf Pornhub.

Was haben wir gelernt?

Das FBI kann mit Gewalt alle Probleme lösen. Eine Bombe lässt sich mit dem Klick auf den richtigen Knopf deaktivieren, aber ein guter Terrorist hat immer eine zweite Bombe in petto. Allerdings hat das Böse keine Chance gegen Edge!

via GIPHY

 

Welchen Satz würde Tarantino zitieren?

Es gibt einen kleinen “Inglourious Basterds” Moment im Film, in dem Kommissar Lucas Nolan zu einem Nazibarkeeper folgendes sagt:

“I read a lot. I read a lot of disgusting crap like ‘Mein Kampf’. And you know what I know for sure? That behind hate there’s fear. You’re just a coward. Behind all this, you’re just a scared little cunt.”

Und dann gibts derbe auf die Fresse.

Ein Herz für Gelee-Bananen

Politisch fragwürdigste Szene

Weibliche Rollen sind immer wieder zum Kotzen, auch hier. C. J. “Lana” Perry spielt Becky. Natürlich ohne Nachnamen, denn darum geht es ja nicht. Viel wichtiger ist ihr enges blaues Shirt. Und natürlich ist diese Fickschnitte von Nebenfigur, wie gefühlt 90% aller Amerikanerinnen im Fernsehen, blond gefärbt ist und gut bestückt. Dafür ist sie aber immerhin die Computerexpertin.

Und jeder Nerd so:

via GIPHY

 

Ist das Trash oder kann das weg?!

Die Fights sehen ganz witzig aus und man kann der Story auch nach ein paar netten Vino de la Casas mehr oder weniger gut folgen. Was aber mehr an der simplistischen Story als am guten Vino liegt. Als Trinkspiel könnte man bei jeder schlechten Explosion oder Timelapse einen großen Hub aus dem Glas nehmen. Tatsächlich wartet der Film aber dann doch noch mit einem halbwegs unerwarteten Plottwist auf. Trash, den man sich also schon gönnen kann.

Die letzte Folge von „Taste the Waste“ könnt ihr hier nachlesen!

Mehr ZurQuelle Magazin-Party? Wir freuen uns auf dich bei FacebookTwitter und Instagram.

Und am klügsten wäre es, wenn du ein Abo abschließen würdest. Nirgendwo sind wir so schön wie im Print.