Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

von und für Zaubernde

wir verköstigen was bei anderen im Mülleimer landet und zelebrieren Trash in allen Formen und Farben. Heute: köstliche asiatische Instantpampe.

Als Bonvivant und Kosmopolit genieße ich ausschließlich Haute cuisine – nur die besten kulinarischen Erzeugnisse. Beim Stöbern im KaDeWe fiel mir just zwischen Kaviar und Seeteufel diese besonders exotische Köstlichkeit ins Auge:

Zeit dieses Qualitätsprodukt, das zu meiner Schulzeit von jungen Gourmets auf Schulhöfen auch roh verspeist wurde (“die Pringles von Neukölln”), einer objektiven Prüfung zu unterziehen . Ein Test unter Laborbedingungen.

ACHTUNG: DER GROßE 4,0-AWARD! 500€ Gewinnen!

Nährwerte

“Yum Yum Instant Nudeln mit Gemüsegeschmack” enthält alle E’s, die für eine gesunde Ernährung essentiell sind (ehrlich!). Hier eine detaillierte Aufzählung, damit überkritische Leserinnen und Leser nachforschen können:

E320: “Wegen der Auslösung von Allergien und organischer Veränderungen im Tierversuch bestehen gesundheitliche Bedenken”  (Wikipedia).

E621: aus der Kategorie Glutamate. Ein Klassiker der fernöstlichen Küche.

E631: erhöht die geschmacksverstärkende Wirkung von Glutamat. Quasi der Zaubertrank aus Asterix und Obelix.

Ein Herz für Stalker mit Rosen

Wie Oma schon wusste, darf bei keiner guten Suppe Kaffeeweißer fehlen. Auch die Freunde von Yum Yum hielten sich an diese uralte Weisheit. Warum Kaffeeweißer? Chemiekumpel meines Vertrauens sagt: eventuell, um die Nudeln blasser zu machen. Er hat recht, solange niemand das Gegenteil behauptet.

Unangenehmer Nebeneffekt vom Kaffeeweißer: Die Suppe ist nicht vegan. Oder ist das Milcheiweiß synthetisch? Vielleicht schwimmen in dem Zeug aber auch heimlich Schweineborsten mit. Keiner weiß es. Höchsten das Labor. Die Yum Yum Suppe “Chicken Flavour” ist aber angeblich vegan. In Thailand bedeutet “Chicken” nämlich Tofu in Seitan-Marinade. Und “Soja” bedeutet Skalp eines Lammes mariniert in Schweinsgedärme und frittiert in Ochsenfett.

Ethische Kriterien

Palmöl – bekannt für seine positiven Umweltauswirkungen – findet sich gleich zweimal in der Zutatenliste. Das Fertiggericht ist Halal und somit hervorragend zum Fastenbrechen an Ramadan geeignet.

Der Preis für Popkultur

Weitere Fakten

Auch wenn Christian Lindner (du Opfer!) sicher das Gegenteil behauptet: um eine Yum Yum Suppe zu kochen braucht ihr keinen Thermomix. Ein verkalkter Wasserkocher reicht vollkommen aus für die kulinarische Reise ins ferne Asien (präziser: Die Suppe wird in Thailand produziert).

Wenn ihr es aufwendig mögt, könnt ihr euch auch an diesem Yum Yum Salat versuchen:

http://www.chefkoch.de/rezepte/1214631227165837/Yum-Yum-Salat.html

Damit beeindruckt ihr sicher jedes Tinder-Date. Oder auch die Mutti, wenn die glaubt, dass in der WG-Küche sowieso nur gesoffen und am Fenster geraucht wird. „Falsch Mama, ich koch Yum Yum! Und jetzt lass mich endlich mit meinem Tinder-Date bumsen!“

ZQ on the Road

Für solche kulinarischen Kochspäße wie den Yum Yum Salat – Arbeitszeit 15 Minuten (!) – braucht man aber vermutlich eine Kochausbildung. Oder den Thermomix von Christian Lindner (Flachpfeife!). Ihr könnt es euch auch einfacher machen und die Suppe mit Sojasoße, Gomasio (kennste?) oder Curryketchup verfeinern.

Oder spart euch die Suppe und geht mit Christian Lindner einen Döner essen. Der kauft aber vermutlich die Dönerbude und verkauft dann dort seinen Thermomix. Also esst am besten Christian Linder.

Zubereitung und Optik

Die Zubereitungszeit – Wasserkocher und Garvorgang der Nudeln – konnte Verfasser produktiv für Reproduktionsarbeit nutzen (Geschirrspüler ausräumen). Der Anblick der fertigen Suppe würde in Fotoform jeden Instagramm-Follower vor Futterneid erstarren lassen. #foodporn

Geringe Mengen Grünzeug tummelten sich in einem schlangenartigen Nudelschwarm, der in den Wellen eines öligen Gewässers sanft umhertrieb. Kleine Stückchen Mohrrübe, unscheinbar und kaum wahrzunehmen, versteckten sich schüchtern zwischen den Nudeln. Ein Naturschauspiel sondergleichen, welches seinen Zauber nur dem Blick eines geschulten Kenners offenbart.

Der Geschmack

Eine Geschmacksexplosion erfüllt die Mundhöhle. Die aggressiven Aromen werden durch die sanfte Brühe aus Kalkwasser, Gemüsemischung und Öl die Kehle hinab eskortiert. Im Magen dann: ein rumorrendes Feuerwerk!

The Yum Yum Experience

Wenn der Bioladen gerade zu hat, ist Yum Yum eine gute Alternative für anspruchsvolle Gourmets. Für 35 Cents bekommt ihr eine nahrhafte klassisch-asiatische Suppe, die euch locker für 2 Stunden ein Sättigungsgefühl liefert. Vielleicht auch ein bisschen Bauchschmerzen und ein unbestimmtes Unwohlsein. Denn keiner weiß so genau, was die Suppe eigentlich mit dem Körper anstellt.

Schon die traditionelle chinesische Heilkunst weiß: Nahrung ist Medizin. Bedenkt auch wieviel Geld ihr spart, wenn ihr ein Jahr lang nur Yum Yum esst. Das wäre vermutlich auch gar nicht so schlecht für die Umwelt, weil ist ja nur eine ganz kleine Portion. Und es wäre endlich ein zukunftsfähiges atomares Endlager in euren Darmwänden gefunden.

Die letzte Folge von „Taste the Waste“ könnt ihr hier nachlesen!

Du willst noch mehr kulinarisches Fachwissen? Kein Problem! Gehe einfach in unseren Shop und bestell dir das ZurQuelle Magazin – bald auch aus Esspapier! HIER geht’s zum Shop!

Mehr ZurQuelle Magazin-Party? Wir freuen uns auf dich bei Facebook, Twitter und Instagram.