Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

von und für Zaubernde

Irgendwo, tief im Internet, den Onlinedating-Sümpfen, wartet die große Liebe auf mich. Und weil man seine große Liebe lieber aktiv findet, als ewig auf sie zu warten, suche ich sie. Die Frage ist, woran ich sie erkenne – und ob ich am Ende nicht doch an ein:e Betrüger:in gerate. Denn davon gibt es im Internet nicht wenige.

Tatsächlich kann man fast sicher sein, dass jemand versuchen wird, dich abzuziehen, wenn du dich auf einer Onlinedating Plattform anmeldest. Ob es Bots sind, also kleine Programme, die sich als echte Nutzerinnen ausgeben, oder echte Nutzer, die sich als Nutzer:innen ausgeben, um dich zum Zahlen zu motivieren, ist fast egal. Denn abgezogen wirst du so oder so.

Trotzdem wartet da die große Liebe auf mich. Das Risiko muss ich eingehen, wenn ich auf die siebte Wolke möchte. Ob die mich hält, ist eine andere Frage. Ich bin nämlich ganz schön pummelig. »Ein paar Kilo zu viel«, nenne ich das auf meinem Dating-Profil auf der Seite singletraum.net. Das klingt dann nämlich nicht so fett wie pummelig. »Ich höre gerne Musik, treffe gerne Freunde und gehe gerne ins Kino. Wenn Du das auch gerne machst, freue ich mich, wenn wir das künftig zusammen machen können. :-)« Sie soll die gleichen Interessen haben wie ich, »darf dabei aber gerne etwas schlanker sein :-)«, wie ich großzügig fordere.

Warum ich mich im Singletraum einträume und nicht beim Elitepartner oder dergleichen? Singletraum.net ist kostenfrei, zumindest behauptet es das. Und ich will mich zwar verlieben und mein Leben auf Wolke Sieben ausklingen lassen – Flugsicherheit hin oder her – dafür aber kein Geld ausgeben. Denn für drei Dinge werde ich nie etwas zahlen: 1. Wasser 2. Sex 3. die große Liebe.

Und zack: Geht das Onlinedating los

Noch bevor ich mein Profil fertiggestellt und ein Foto hochgeladen habe, finde ich Canulas Nachricht im Postfach. Lasziv säuselt sie mir ins Ohr: »Ich muss ja ehrlich mal zugeben, dein Profil hat bei mir schon mal gepunktet! 🙂 Warum? Ganz einfach: Mir springt kein Nackbild ins Gesicht wie bei den meisten hier. Darf ich fragen, was du hier so zu finden gedenkst?«

Das macht mich natürlich stolz. Ich mache also beim Onlinedating ganz offensichtlich etwas richtig. Ob Canula aber die Richtige ist, muss ich erst noch erkunden. Zumindest hat sie den Kontakt initiiert, sie muss also echtes Interesse an mir haben. Sicher wird sie täglich überschwemmt von den vor Samenstau triefenden Nachrichten verzweifelter Verlierer:innen.

Canula schickt sich an, mein Herz zu erobern

Ihr Profilbild zeigt Canula im Ganzkörper-Spiegel-Selfie. Ein wenig verschwommen ist es, aber gerade erkennbar genug, um sicher sein zu können, dass meine von ungesund hohem Pornokonsum angeschwollenen Erwartungen an meine potentielle Lebensgefährtin von ihr erfüllt werden. Außerdem stehe ich auf classy Spiegel-Selfies. Meine Antwort: »Ich habe mein Profil noch nicht mal fertig ausgefüllt. Wer bist denn Du? :)«, frage ich, natürlich in der Gewissheit, dass ich schon gewonnen habe.

»Achso, dann sorry! Ich bin Cordula, und du? Muss ich denn dann gleich damit rechnen, dass mir da doch noch ein Nacktbild ins Auge fällt ? Ach, Robert, ich hoffe du hast auch etwas Lust mich näher kennenzulernen, oder?«

Die Liebe scheitert am Geld

Canula ist plötzlich Cordula, aber das ist nicht schlimm, sie will mich näher kennenlernen, oder? »Nein, nein, keine Nacktbilder. Dafür bin ich nicht hier. Klar habe ich Lust, dich kennenzulernen. :)« Ich arbeite viel mit Smileys. Frauen stehen auf Smileys, glaube ich. »Und Robert ist ja auch dein echter Name, ja? Darf ich dann wissen, was du den lieben Tag so machst?« Ich liebe es, wie sehr sich Canula/Cordula für mich interessiert, sie fragt immer weiter. Mittlerweile bin ich sicher, dass wir uns bald treffen werden, persönlich kennenlernen, Insider-Witze erfinden werden, uns küssen, miteinander schlafen, Hund, Kinder, gemeinsame Wohnung und ein Leben ohne Onanie.

Aber ich bleibe Canula/Cordula eine Antwort schuldig. Für die nächste Nachricht müsste ich nämlich elf Cent bezahlen. Das möchte ich nicht. Die Konversation endet hier. Es ist herzzerreißend – und das gerade jetzt, da ich zu vermuten beginne, dass mein Herz für Cordula schlägt. Die schreibt mir noch ein paar Mal, aber ich bleibe still, auch wenn es mir das zuvor bereits zerrissene Herz bricht.

Onlinedating heißt: Online wie Offline gebrochene Herzen

Was bleibt? Pornos? Die flicken mein gebrochenes Herz sicher nicht. Aber für ein paar Minuten füllen sie die Leere, die mir der Diebstahl desselbigen in den Körper gerissen hat. Oder ich bewerbe mich als »Moderator: in« oder als »Animateur:in« und betreue selbst Profile wie das von Canula/Cordula, um unwissende Männer um elf Cent pro Nachricht zu bringen.

Verbraucherschutzseiten beschreiben das Schema des Betrugs immer gleich: Kontaktanbahnung durch ein »weibliches« Profil. Eine persönliche Ansprache, ein paar Komplimente und zum Abschluss immer eine Frage – so fühlt sich der liebesdurstige Tropf involviert und ist eher bereit, elf Cent zu bezahlen. Wenn man dann Gegenfragen stellt, bleiben die Antworten schwammig – und münden wiederum in Gegenfragen. Wenn es zum Treffen kommen soll, fallen Ausreden, schwammig und häufig kurzfristig »Ein Todesfall! «, »Eine Krankheit!«, »Ein Unfall!«.

Die schwärzesten, aber sehr hübschen Schafe auf dem Onlinedating-Markt

Viele Seiten arbeiten auch mit Bots, die Antworten stammen nicht einmal mehr von wirklichen Menschen, die Nachrichten sind standardisiert. Das Datingportal Lovoo – einige Zeit immerhin das größte in Deutschland – wurde kürzlich genau deswegen hochgenommen.

Gleichzeitig entblößen Hacker immer mal wieder, wie das Verhältnis von männlichen zu weiblichen Benutzern dieser Seiten ausfällt. Bei Ashley Madison, einem »Seitensprungportal « kamen auf 10.000 männliche drei weibliche Profile. Zumindest, was die echten davon angeht. Dass ein Mann hier seine große Liebe oder auch nur einen Seitensprung findet, ist also nahezu ausgeschlossen.

Mir soll das recht sein: Wenn sich alle bei der Suche nach Liebe betrügen lassen, bleibt auf Wolke Sieben mehr Platz für mich und Canula/Cordula. Ich schicke euch ein Spiegel-Selfie, darauf steht ihr doch.

Bild: The Walt Disney Company (WDC)