Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

Das gesellschaftskritische Popmagazin

Es ist tatsächlich nicht besonders überraschend, dass Pete Doherty sich in die Reihe der prominenten Studienabbrecherinnen weit vorne einreiht.

Immerhin kennen wir ihn doch hauptsächlich als den abgefuckten, zugekoksten, mehr tot als lebendig aussehenden Ex-Lover von Kate Moss wegen der jedes zweite Konzert abgesagt. Aber dabei übersehen wir natürlich völlig, was den britischen Rockstar neben seiner YOLO-Fassade eigentlich auszeichnet.  Anstatt mit 27 an einer Überdosis irgendeiner Droge zu sterben, säuft der mittlerweile 36-Jährige munter weiter. Aller Missgunst  zum Trotz arbeitet er gerade an seinem siebten Studioalbum: In Wahrheit ist er nämlich ein Poet und so hatte er mit dem Studium der Englischen Literatur auch eigentlich nichts falsch gemacht. Aber mal ehrlich: Pete und Uni? Genau … Und deswegen hat es unserem Freund Doherty (sprich Dockerty) nach zwei Semesteranfangspartys und ein paar Ritalintabletten gereicht. Feiern kann er nämlich auch außerhalb der Uni. Unglaublich lyrische und atemberaubend schöne Songtexte schreiben übrigens auch. Vielleicht wäre der melancholische Musiker mit einem Philosophiestudium besser bedient gewesen, denn über die Abgründigkeit unserer Welt und die Schwierigkeit zwischenmenschlicher Beziehungen zu philosophieren, das kann er, der Pete.

 

Sarah Bender

Datum:
Text: