Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

Das gesellschaftskritische Popmagazin

Hunde – des Menschen beste Freunde. So heißt es ja immer. Es gibt sie in groß, klein, dünn, fett und auch super häßlich. Doch zu Beginn sind sie vor allem eins: Soooooo süß! Und selbst die größte Hundehasserin kommt nicht umhin, ein solch kleines Knäul zu befühlen und zu streicheln. Bei dem Anblick erwischt es jede von uns und jede von euch. So auch, als ihr unser verdammt süßes Hundebaby auf dem Cover entdecktet – stimmt’s? Man kann kaum widerstehen; genau deswegen haben wir es ausgewählt und wickeln euch damit um unsere hübschen, nach Hundefutter stinkenden Finger!

Dass die Hündin von der Wölfin abstammt – sowieso klar. Und auch, dass Wolfswelpchen super süß sind, gerade in Brandenburg. Doch da jedes knuddelige Wuschelchen irgendwann mal größer wird, verliert es mit der Zeit ebenso seine süßen Äuglein und sein süßes Schnäutzlein: Was tun, wenn das ultra-lebhafte Hündchen mega-unsüße Häufchen in der WG-Küche hinterlässt oder den veganen Mitbewohner anknurrt? Autobahnraststätte? In Golm rausschmeißen? Bei Papa und Mama im Auto vergessen? Nein, das wäre herzlos! Besser wäre, sich mit der Hündin zu beschäftigen, lange Spaziergänge zu unternehmen – all das, was ein gutes Frauchen auszeichnet. Dann wird die Hündin zur besten Freundin. Ähnlich verhält es sich übrigens mit der ZurQuelle: Wenn du unser Magazin aufschlägst, sind wir zwar erst mal mega-süß, hinterlassen aber auch fette Texthäufchen. Und die haben es in sich! Setze uns also nicht gleich vor die Tür und behandle uns gut, dann sind wir am Ende der Lektüre beste Freundinnen: Wau wau!