Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

von und für Zaubernde

Ehre und Tradition gegen Lust und Unabhängigkeit. Der Film der pakistanisch-norwegischen Filmemacherin Iram Haq kann unsere Autorin in seiner einfachen Werte-Gegenüberstellung nicht überzeugen.

Ein Mann hetzt ins Kino. Er ist zu spät. Sein lauter Atem spiegelt sich in dem erschöpften Rennen der Frau auf der Leinwand wieder. Die Sorte Rennen, wie wenn man den Bus unbedingt noch bekommen will, aber gefühlt mehr in den Boden stampft, als voranzukommen. Was wäre das für ein schönes Symbolbild für einen Film, wenn der wenigstens dieselbe Energie entwickeln würde.

»Was werden die Leute sagen«, Iram Haq, Norwegen/Deutschland/Schweden 2017

Die Story

Die Teenagerin Nisha (Maria Mozhdah) hat Geburtstag.  Ihr Vater (Adil Hussain) ist stolz auf sie und schenkt ihr 1000 Kronen. Danach passiert jedes Klischee, das man in Stammtischgesprächen über den Umgang von Muslimen mit ihren Töchtern gehört hat. Inklusive Verfrachtung nach Pakistan.

Und, wie finden wir das?

»Was werden die Leute sagen« nimmt sich den klassischen Topos »die Frau wird im Islam unterdrückt« und macht damit eine Art Malen-nach-Zahlen-Inszenierung ohne plausible Figurenzeichnung. Hinzu kommen eine Pakistan-Kulisse made in India, eine erstaunlich belanglose Kameraführung und nichtssagende Musik. Dadurch, dass jedes Ereignis als gleich schlimm dargestellt wird, kommt keine wirkliche Dramaturgie zustande und man erfährt nichts über die Figuren. Warum machen sie etwas?  »Weil, die sind halt so«, ist nicht das überzeugendste Argument, wenn man mit halbwegs offenen Augen durch die Welt läuft.

Schlechtester Dialog

»Hast du dich jemals gefragt, welche Konsequenzen dein Handeln hat?« Dieser Satz wird auf ungefähr 278 verschiedene Arten wiederholt.

Reaktionen aus dem Publikum

Für die Jahreszeit unüblich viele Huster. Wenn jemand gegangen ist, habe ich das vielleicht einfach im durch Langeweile verursachten Sekundenschlaf verpasst.

Äh, und der Bechdel-Test?

Bestanden. Frauen reden über alles Mögliche miteinander. Essen kochen. Die Ehre. Die Ehre der Familie. Was die anderen sagen werden (als Drohung). Schlampenvorwürfe. Weitere Drohungen. Thematische Dialogverteilung ist weitestgehend gleichberechtigt.

Fazit

So stelle ich mir den Lehrfilm der pädagogischen Anstalt Niedersachsen als Unterrichtsmaterial zur Warnung vor dem Islam vor.

Außer „Was werden die anderen sagen“ gab es in dieser Woche…

Ein Herz für die Anti-Anti-Abschiebe-Industrie.

»Communism makes me hard« – Karl Marx und erotische Fanfiction.

„Die Zukunft ist Cyborg“ und was Metall im Körper zu suchen hat.

Du hast Lust auf mehr vom ZurQuelle Magazin? Wir freuen uns auf dich bei FacebookTwitter und Instagram.

Und am tollsten wäre es, wenn du ein Abo abschließen würdest. Nirgendwo sind wir so schön wie im Print.