Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

von und für Zaubernde

Ein bisschen peinlich wäre es dir schon, wenn dir jetzt jemand auf den Handybildschirm schmulte. Und trotzdem hörst du nicht auf zu lesen. Zu gerne möchtest du mehr über die sexy Sexstellungen erfahren, die dein Sexleben orgasmustechnisch ins Weltall und zurück befördern. Oder dir ein paar Rückenwirbel brechen. Aber auf der Suche nach der befriedigendsten Sexstellung solltest du keine Mühen scheuen!

!! Die folgenden Beschreibungen sind mitunter sehr explizit. Worte wie PENIS, VAGINA oder KLITORIS werden maximal häufig verwendet. Wenn dich das kichern lässt und dir rote Ohren verschafft, solltest du jetzt nicht weiterlesen, wenn du gerade in einer langweiligen Vorlesung sitzt. Oder eben gerade dann. YOLO. !!

SEITENLAGE
So geht’s:
Frau und Mann liegen einander zugewandt, sie winkelt die Beine an und umschlingt ihn damit.
Was geil daran ist: Durch den engen Körperkontakt kann diese Sexstellung ziemlich intensiv werden. Außerdem eignet sich die Seitenlage perfekt, um wilde Küsse auszutauschen und sich so noch weiter anzuheizen. Das Orgasmus-Rezept liegt hier tatsächlich in der Erregung durch den gegenseitigen Körperkontakt.

UMGEKEHRTE REITERSTELLUNG
So geht’s: Bei dieser Sexstellung sitzt die Frau auf dem Mann, mit der Blickrichtung abgewandt.
Was geil daran ist: Die Frau bestimmt Tempo und Intensität selbst, aber vor allem wird durch die andere Ausrichtung der G-Punkt stärker stimuliert. Und das lohnt sich für alle Frauen, die dort besonders erregbar sind.

WIENER AUSTER
So geht’s: Eine Abwandlung der klassischen Missionarsstellung. Die Frau liegt unten und verschränkt die Beine hinter dem Kopf des Mannes. Er kann so beim Sex besonders tief eindringen und lastet mit seinem ganzen Gewicht auf den Beinen der Frau. Das macht es für ihn besonders verlockend. Aber auch die Frau kommt voll auf ihre Kosten.
Was geil daran ist: Kennerinnen schwören auf diese Sexstellung, weil die richtigen Stellen maximal berührt werden.

68 – KLAMMERSTELLUNG
So geht’s: Der Mann legt sich mit ausgestreckten Beinen auf den Rücken. Die Frau setzt sich auf ihn und lässt ihn eindringen. Nun legt sie sich behutsam auf ihm ab, streckt die Beine hinter sich parallel zu seinen aus und beginnt, sich vor und zurück zu bewegen – so schnell oder langsam wie es ihr gefällt.
Was geil daran ist: Super Stellung zum Küssen, für Blickkontakt, Nähe und die volle Portion Körperkontakt. Besonders zu empfehlen ist diese Sexstellung auch für extrem gut ausgestattete Männer, denn er kann in der Klammerstellung nie zu tief eindringen und sie hat stets die volle Kontrolle.

BUTTERSTAMPFER
So geht’s: Die Frau liegt unten, den Kopf polstert ein Kissen, ans Bett gelehnt, die Füße zum Kopf. Er „stampft“ in sie hinein.
Was geil daran ist: Probier es einfach aus.

Ist das noch Sex oder schon Yoga?

HALBE KERZE
So geht’s:
Bei dieser Sexstellung lehnt die Frau in einer Art Kerze am Mann, der über ihr kniend in sie eindringt. Auch keine leichte Sache, aber durchaus mal einen Versuch wert.
Was geil daran ist: Man kann seine sportlichen Ambitionen beweisen, ohne gleich zu sterben.

KRANICH
So geht’s: Aus der Missionarsstellung wird im Handumdrehen ein Kranich, wenn sie ihre Beine um seine Taille schlingt. Idealerweise legt die Frau ein Kissen unter ihren Po und lässt dann sanft ihr Becken kreisen. Er hält dabei so lange wie möglich inne.
Was geil daran ist: Es ist anders, aber doch gewohnt. Und die Wahrscheinlichkeit, etwas zu brechen ist relativ gering.

LOTUS
So geht’s: Hierbei kann man nach wildem Sex wunderbar entspannen. Der Mann sitzt mit leicht geöffneten Beinen auf dem Bett. Sein linkes Bein ist ausgestreckt, sein rechter Fuß aufgestellt. Er stützt sich mit den Händen ab. Die Frau sitzt leicht zur linken Seite gelehnt vor ihm und legt ihr linkes Bein unter sein rechtes und ihr rechtes über sein linkes. Sie stützt sich ebenfalls ab und während sie sich vereinigen, greifen sich beide an der rechten Hand. Nun lässt sich zuerst sie, dann er vorsichtig aufs Bett zurück sinken. Und dann: Einfach nur fühlen und entspannen!
Was geil daran ist: Es ist erregend und entspannt. Was will man mehr?

KERZE
So geht’s: Bei dieser Sexstellung liegt die Frau auf dem Rücken, im Bett oder auf einer erhöhten Ebene, wie dem Küchentisch. Sie streckt die Beine wie bei einer Kerze in die Höhe,und der Mann dringt von vorne in sie ein.
Was geil daran ist: Die Kerze kann die Frau variieren und das Becken höher nach oben schieben oder weiter unter lassen. Der Mann kann regulieren, wie tief er in ihre Vagina eindringt, indem er den Oberkörper weiter nach vorne kippt oder wieder zurück.

Ab in den Zoo – Sexstellungen für Tierliebhaber

ELEFANT – super für kleine Faulpelze
So geht’s:
Der Elefant ist eine Sexstellung aus dem Kamasutra und erhöht die Orgasmuswahrscheinlichkeit für sie enorm. Die Frau liegt auf dem Bauch, der Mann legt sich in Bauchlage auf sie und dringt von hinten in sie ein.
Was geil daran ist: Er kann tief in sie eindringen und die Frau selbst muss gar nicht viel tun während ihr G-Punkt stimuliert wird. Selbst mit kleinerem Penis erlebt er maximale Lust. Na, wenn das kein Grund ist, sofort zum Elefanten zu mutieren …

KUHSTELLUNG
So geht’s: Er kniet, sein Po ruht auf den Fersen. Sie kniet in aufrechter Stellung seitlich von ihm, die Partner streicheln sich gegenseitig. Er umfasst ihren Rücken mit seinem linken Arm, seine rechte Hand liebkost zärtlich ihre Taille. Dann schiebt sie ihr rechtes Bein über seine Schenkel und gleitet auf ihn. Mit dem Rücken kann sie sich an seiner Brust anlehnen und ihren Kopf leicht zurückdrehen, um ihm in die Augen zu schauen. Aus dieser Position heraus dringt er vorsichtig in sie ein, während sie sich nach vorne beugt und die Beine vor seinen Knien platziert.
Was geil daran ist: Alles. Oder nichts. Je nach Intimitäts- und Schmusebedarf.

DOGGY-STYLE
So geht’s: Die Doggystellung ist auch bekannt als Hündchenstellung oder „von hinten“ – Doggy Style eben! Die Stellung ermöglicht ein sehr tiefes Eindringen und soll den sagenumwobenen G-Punkt stimulieren.
Was geil daran ist: Tierisches Vergnügen ohne moralische Schuldgefühle.

KATZ UND MAUS
So geht’s: In dieser Stellung hat die Frau das Kommando und liegt ausgestreckt auf ihrem Partner. Ihre Knie liegen zu beiden Seiten seiner Schenkel und sie stützt sich mit den Händen neben seinen Armen ab. Da der Mann wenig Bewegungsfreiheit hat, bietet sich diese Stellung an, wenn er müde ist oder einmal die passive Rolle übernehmen möchte!
Was geil daran ist: Eine super Sexstellung für die Klitoris – hier wird der Kitzler besonders stimuliert, vor allem dann, wenn sie ihre Beine nicht öffnet, sondern schließt.

KRABBE
So geht’s: Er sitzt mit gespreizten Beinen auf einer weichen Unterlage, sie sitzt zur Seite gewandt zwischen seinen Beinen. Die Füße legt sie neben seiner linken Hüfte ab. Dann lehnt sie sich zurück und stützt sich dabei mit der rechten Hand ab. Mit ihrer linken Hand umfasst sie ihren linken Fuß und hebt ihr Bein über die rechte Schulter von ihm.
Er kann sie dabei unterstützen und ihren unteren Rücken umfassen. Wenn sie ihr Bein loslässt, ist das für ihn das Signal zur Penetration. Er umfasst ihren Rücken und zieht sie sanft zu sich heran.
Was geil daran ist: Nach dem Eindringen wird diese Position so lange mit sehr wenig Bewegung gehalten, bis beide das Gefühl haben, ganz mit dem anderen vereint zu sein.

DAS SICH PUTZENDE KANINCHEN
So geht’s: Die Kaninchenstellung im Kamasutra hat ihren Namen daher, dass die Position der Frau an ein Kaninchen erinnert, das sich gerade putzt. Dabei hockt sie rücklings auf ihrem Mann und beugt sich leicht nach vorne, damit sie den Penis in die Vagina einführen kann. Die Hände bleiben dabei zum Abstützen auf dem Boden. Ist der Mann eingedrungen, bewegt die Frau ihr Becken langsam im Kreis. Die Bewegungen müssen sehr kontrolliert ausgeführt werden, damit der Penis nicht herausrutscht. Der Mann unterstützt die Frau mit einer Hand an ihren Hüften und streichelt sie mit der anderen Hand an Po und Rücken.
Was geil daran ist: Wer wollte nicht schon immer wie ein Kaninchen Sex haben?!

Mehr zum Thema Dating von ZurQuelle:

Das Dating Tutorial für Fortgeschrittene

Ghosting, was für eine Sauerei!

Ein Date, hurra! Aber wo? 13 gute Orte für ein Date in Berlin

Das amouröse Beben oder mein Date im Stripclub

Abfuhr-Knigge: The Art of giving a Korb

Essen beim Date – Welche Nahrungsmittel es zu vermeiden gilt

Was tun beim zweiten Date? Auf in die Stammkneipe!

Ein Date im Baum: Das ZurQuelle-Datingmärchen

Warum Datingapps nicht Schuld an deinen schlechten Dates sind

Sprachtandem-Treffen oder China Rhymes With Vagina

Wenn dein Date zum Alptraum wird: 27 todsichere Sätze zum Davonlaufen

Date vs. Treffen. Ein Plädoyer für die Altmodischkeit

Danke Papa. Das Blinddate.