Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

von und für Zaubernde

Wir verköstigen was bei anderen im Abfall landet und zelebrieren Trash in allen Formen und Farben. Heute: Wuff Star. Die Hundedame Tiny erobert dem Pop-Olymp.

Worum geht’s

Erstmal eine Binsenweisheit: Hunde lieben sprechen, rappen und singen. So auch die Hundedame Tiny. Sie träumt davon, in der TV-Castingshow „Pup Stars“ entdeckt zu werden.

Die Show ist quasi „America’s Got Talent“ mit Hundis. Tinys Freundin Lou unterstützt sie. Bei der Audition begeistert Tiny mit dem Song „I Believe in you“. Sogar Reggae-Star Dog Gnarly sagt „yeah man!“. Dank Lady Paw Paws Wildcard schafft es Tiny dann in die Finalshow.

Leider landet Tiny aber in den Fängen des unsympathischen Hundefängers aus ihrer Nachbarschaft. Der nimmt ihr sogar das Halsband ab, weil er ein großer Kotzbrocken und verbrecherischer Halunke ist. Am Ende von „Wuff Star“ steht aber eine viel größere Intrige um Bark, den charismatischen aber bösartigen Konkurrenten von Tiny.

Look out @kendricklamar, there’s a new rap queen on the scene. Think she has what it takes to make it as a Pup Star? Pre-order the new #PupStarMovie today on iTunes to find out! #rhymesfordays

Posted by Air Bud Entertainment on Montag, 14. August 2017

Anwärter für den Olymp des Trash?

„Wuff Star“ (Originaltitel: „Pup Star“) ist große Kunst aus dem Hause „Air Bud Entertainment“. Das ist eine Produktionsfirma für Kinderfilme mit sprechenden Tieren. Der Name spielt auf ihren Klassiker „Air Bud” an, in dem ein Hund eine Basketball-Karriere anstrebt. Auf ihrer Homepage findet man viele süße Hunde, aber auch einen Affen der Snowboard fährt. Insgesamt 24 hochwertige Filmtitel bieten sie bereits an.

In der Sneak: Battle of the Sexes

Tiny wertet „Wuff Star“ durch ihre enorme cuteness auf. Genauso wie fast alle Hunde in dem Film. Besonders schön: Mr. Murray, der Layback-Hippie-Hund. Der hat sogar einen Heißluftballon.

Ein großes Highlight: P-Diggys Rap im Trapstyle. Seine Stimme bekam Diggy von Jordan Houston aka Juicy J. Kennt noch jemand den rappenden Hund damals von der Playstation 1? PaRappa the Rapper. Der fehlt leider.

Welchen Satz würde Tarantino zitieren?

Mr. Murray im Heissluftballon:

„I got two rules to balloon flying, okay? Number one, stay in the basket. Number two, heh, have a groooovy time!“

Auch alle Songs wären absolut zitierwürdig.

Politisch fragwürdigste Szene

Der Hundefänger ist ein politisch fragwürdiger Arsch. Er klaut einfach Hunde, um sich zu bereichern. Absolut politisch progressiv und emanzipatorisch ist hingegen Tinys engelsgleicher Gesang. Diverse Meldungen legen nahe, dass der Film „Wuff Star“ bei Friedensverhandlungen und diplomatischen Krisen Wunder wirkt. So wird auch in der Prävention und Deradikalisierung im Kontext von Rechtsextremismus und Salafismus häufig auf „Wuff Star” gesetzt.

Ein Herz für Mladcis Völkermord

Hier ein Zitat von einem Ex-Nazi:

„Früher war ich sehr wütend auf alle. Besonders auf Ausländer. Dann hat mir mein Sozialarbeiter Rüdiger im Jugendtreff ‚Wuff Star‘ gezeigt. Tiny hat mich Pluralismus, Solidarität und Mitgefühl gelehrt. Endlich verstehe ich, was es heißt, ein Mensch zu sein.“ (Quelle: Eine besonders vertrauenswürdige)

Kleine Randnotizen: Karl Marx schrieb „Das Kapital“ nachdem er sich „Wuff Star“ angesehen hatte*. Gandhi entwickelte seine Vorstellungen vom gewaltlosen Widerstand als er in seinem Ashram über Tinys rührende Geschichte meditierte**. Es ließen sich endlos viele weitere Beispiele finden. Leider unterschlägt imdb alle diese Fakten unter „Trivia“.

* El Pacho, Sancho (1968): Karl Marx und Tiny. Eine Spurensuche. Spanien: Los Wochos Verlag.

** Gandhi, Mahatma (1955): Der Weg des Friedens. Tiny und ich. Indien: Ancient Wisdom Verlag.

She may be a small pup, but she definitely has one of the biggest voices! Catch her tonight with your family on iTunes. bit.ly/pupstar2 #PupStarMovie #tinypupbigvoice

Posted by Air Bud Entertainment on Mittwoch, 11. Oktober 2017

Ist das Trash oder kann das Weg!?

„Wuff Star“ ist wohl einer der am meisten unterschätzten Filme des 21. Jahrhunderts. Ob nun Mr. Charly, Mr. Big Ears oder Tiny: Alle Hunde verfügen über ein enormes schauspielerisches Talent. Das liegt vermutlich an dem Hundetrainer oder der Hundetrainerin. Die Hunde schauen öfter in eine Richtung am Bildschirmrand, während sie rumtänzeln (wo vermutlich gerade jemand mit Leckerlis rumwedelt).

Tiny mit Band - Wuff Star

„Wuff Star“ steht in einer Tradition von Filmen, die systematisch von der Kritik verleugnet oder ignoriert wurden und werden. Zu nennen sind Titel wie Beverly Hills Chihuahua, Snow Buddies oder Monkey Up. Einzig der deutsche Titel des Familienfilms ist minimal kritisierbar. „Pup Star” klingt einfach viel niedlicher als „Wuff Star“. Ansonsten ein Film wie eine Gelee-Banane: Süß, köstlich und nahrhaft.

Beenden wir diesen Text mit einem inspirierenden Dialog zwischen der kleinen Lou und ihrem Vater am Ende des Films:

Lou: „Is this a dream?“
Vater: „No, honey. You believed, and your dream came true!“

Die letzte Folge von „Taste the Waste“ könnt ihr hier nachlesen!

Mehr ZurQuelle Magazin-Party? Wir freuen uns auf dich bei FacebookTwitter und Instagram.

Und am klügsten wäre es, wenn du ein Abo abschließen würdest. Nirgendwo sind wir so schön wie im Print.