Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

Das gesellschaftskritische Popmagazin

Heute Ursula Seeger mit Dämmerungstheorie, die.

Es ist wieder Sonntag und keine Lust auf Tatort.

Aber kein Grund zur Langeweile. Wir poetisieren eure Sonntage! Hier findet ihr deshalb jeden Sonntag hübsche Poesie statt mittelmäßigem Tatort. Kein Til Schweiger, es sei denn, ihr könnt mit Poesie nichts anfangen. Dann aber solltet ihr auch Til Schweiger feiern.

Wenn euch also am Sonntagabend langweilig sein sollte oder euch einfach nach tiefgreifender kultureller Bereicherung ist, dann stattet uns einen Besuch ab: Schöner wird es kaum!
Heute lesen wir poetische Lexika: Dämmerungstheorie, die von Ursula Seeger (Hurra!)

Dämmerungstheorie, die

In der Dämmerungstheorie spielt das Blau
kurz vor dem Dunkelwerden und die Art und Weise
des Einbruchs der Nacht eine zentrale Rolle.
Außerdem verhalten sich gewisse Farben
spürend zueinander, und es ist von solchen Dingen
wie der Verschränkung von Grau- und Schwarzzuständen
die Rede.
Man spricht hier auch von Räumen ohne Zeitgefühl,
und im Zusammenhang mit dem Gefühl des Fallens
kurz vor dem Einschlafen sollen manchmal sogar
Überlichtgeschwindigkeiten auftreten.

 

Ursula Seeger hat 1991 erfolgreich den Kinderspielkreis abgeschlossen. Dreizehn Jahre lang hat sie danach geübt, interessante Dinge langweilig zu finden, nicht immer mit Erfolg. An der Hochschule für bildende Künste Braunschweig durfte sie dann interessante Dinge interessant finden und erhielt dafür 2015 ein Diplom. Sie mag unter anderem Lexika der Quantenphysik und lebt in Berlin.

Und wenn ihr mehr Poesie statt Tatort wünscht, schaut allwöchentlich bei uns vorbei. Oder schaut ins Archiv – da findet ihr unsere Poesiesammlung. Alles sehr hübsch und bunt und deep. Gönnt euch gerne.

Oder ihr schreibt selbst ganz zauberhafte Poesie? Dann seid ihr mega! Schickt uns euren Text und eine Vita an