Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

Das gesellschaftskritische Popmagazin

Heute Jason Bartsch mit die singsang-sinfonie draisinen.

Es ist wieder Sonntag und keine Lust auf Tatort.

Aber kein Grund zur Langeweile. Wir poetisieren eure Sonntage! Hier findet ihr deshalb jeden Sonntag hübsche Poesie statt mittelmäßigem Tatort. Kein Til Schweiger, es sei denn, ihr könnt mit Poesie nichts anfangen. Dann aber solltet ihr auch Til Schweiger feiern.

Wenn euch also am Sonntagabend langweilig sein sollte oder euch einfach nach tiefgreifender kultureller Bereicherung ist, dann stattet uns einen Besuch ab: Schöner wird es kaum!
Heute gibt es ein Sprachsinfonie-Gedicht von Jason Bartsch. (Hurra!)

.

voilà le dosentelefon baracken
stampft die singsang-sinfonie
draisinen wummern mono
breitband en passant vertattert
auflösung per se
l’etat un technokrat qui
münzen in schlaglöcher wirft
kommt zeit comme ça
in dümplig smog war nie
en vogue zu geifern wer
bohrung sagt empfängt le chose
per leitung en paris

Jason Bartsch

Geboren 1994 in Solingen, war Postpoetry-Preisträger in der Kategorie Nachwuchslyriker 2012 und eingeladen zum Treffen Junger Autoren 2013 und 2015. 2014 auf der Longlist des internationalen New Voices Award der PEN, mittlerweile amtierender Landesmeister im Poetry Slam, woraus Spoken-Word-Projekte mit u.a. Arte, dem WDR, dem SWR und dem Amerikanischen Institut entstanden. Im November 2015 wurde ihm der Nachwuchsförderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen in der Kategorie Literatur verliehen. Lebt und arbeitet in Bochum und Darmstadt. Mehr von und über ihn gibt es auf jasonbartsch.com.

Und wenn ihr mehr Poesie statt Tatort wünscht, schaut allwöchentlich bei uns vorbei. Oder schaut ins Archiv – da findet ihr unsere Poesiesammlung. Alles sehr hübsch und bunt und deep. Gönnt euch gerne.