Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

von und für Zaubernde

Sonntag und keine Lust auf Tatort. Klar, aber stattdessen?
Wir poetisieren jetzt eure Sonntage. (Hurra!)

JAN RUSSEZKI

Rechts bleibt etwas frei

Jemand sagte mal:
Ein Gedicht
sei Papierverschwendung
Doch verstand er nicht
dass das Weiß nicht Leere ist
Wo Nichts steht ist Platz
für das Denken
und das Finden

Wer das Weiß einengt
Es im Dunkel einsperrt
Der nimmt
auch den Menschen
die Freiheit

Jan Russezki wurde 1990 in Aktau/Kasachstan geboren und lebt seit 1994 in Berlin. Erst studierte er an der Universität Potsdam, dann Deutsche Philologie und Allgemeine und Vergleichende Literatur an der Freien Universität Berlin. Er verfasst seitdem ernsthafte Lyrik und dubiose Prosa.

2012 gewann er den Lyrikförder- und Publikumspreis des Poet Bewegt, 2013 die Frankfurter Bibliothek und wurde auf verschiedenen Wegen publiziert.