Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

von und für Zaubernde

Der Goldene Aluhut 2016// Der Personalausweis macht einen staatenlos, zum Sklaven und zum Nazi! // Orgon reinigt Chemtrails aus der Atmosphäre! // Kristalle lassen Zähne nachwachsen! //

Diese und mehr Absurditäten waren Thema bei der diesjährigen Verleihung des goldenen Aluhuts, mit dem die abstrusesten Verschwörungstheorien des letzten Jahres prämiert werden.

Ein wenig stellt sich ja anfangs die Frage: Wer braucht sowas? Die Antwort darauf soll später folgen.


Beginnen wir am Anfang.

Sonntagabend, Heimathafen Neukölln. Die Stimmung ist entspannt, es wird Bier und Limo konsumiert, die roten Scheinwerfer erzeugen Bordellathmosphäre und die rotbezogenen Stühle tun ihr Übriges. Gemütlich.

Eröffnet wird der Abend von Geschäftsführerin Giulia Silberberger, Björn Glaser (Social Media) und Chefredakteur Tobias Geißler. Die Initative „Der goldene Aluhut“ gibt es seit ungefähr zwei Jahren. Sie hat die Mission, über Verschwörungstheorien aufzuklären und diese zu entkräften. Die Preisverleihung des goldenen Aluhuts findet zum zweiten Mal statt.

Der erste Redner des Abends ist Jörn Beckmann. Antifa-aktiv und voller Begeisterung für Gesetzestexte stellt er Reichsbürger:innen-Ideologien à la „Deutschland ist ein besetztes Land“ vor. Er demonstriert mehrfach, wie sich derartige Theorien mithilfe von Justitia entkräften lassen.

So verweisen Reichbürger:innen, wenn sie ihre abstrusen Theorien (Deutschland ist ein besetztes Land, weil es keinen Friedenvertrag gibt, die Bundesrpublik Deutschland ist eigentliche ein Finanzdienstleister für die USA mit Angela Merkel als Vorsitzender, niemand muss sich an Gesetze der BRD halten, weil das Nazi-Gesetzte sind, die im Grundgesetz offiziell außer Kraft gesetzt wurden) auf Stellen aus Gesetzesbüchern: Zivil-, Straf-, Verkehrsrecht, Verfassung und sogar Völkerrecht. Beckmann zeigt diese Stellen, die Reichsbürger:innen vorschieben und beweist dabei on stage, dass das alles Unsinn ist.

Das Publikum lacht und klatscht wohlwollend an den richtigen Stellen. Und nicht einmal die Frau aus dem Publikum, die während des Vortrags ohnmächtig wird und eines Krankenwagens bedarf, bringt ihn aus dem Takt. Not bad, Jörn! Einen guten Rat gibt er uns auch noch mit auf den Weg: „Checkt eure Quellen!“ Da soll doch noch mal jemand sagen, universitäres Leben und real life hätten keine Berührungspunkte!

Ein Vorzeigearier!?

Passend zum Thema wird dann auch schon der erste Aluhut des Abends vergeben, und zwar in der Kategorie Politik. Preisträger ist Dennis Schulz. Dieser, von den Veranstaltern als „Vorzeigearier“ bezeichnete, Zeitgenosse bewarb sich aktiv auf den Preis und holte ihn sich sogar persönlich am Tag der Veranstaltung ab. Schulz wird der einzige Preisträger bleiben, der seine Auszeichnung entgegen nimmt.

Das Publikum musste allerdings auf seine Gegenwart verzichten, da er aufgrund seiner rechtsextremen Gesinnung und Aktivitäten Hausverbot hat. Der Reichsbürger Schulz ist offener Antisemit und hatte sich über den kürzlich von einem Reichsbürger erschossenen Polizisten lustig gemacht. Dem wollten die Verantwortlichen von „Der goldene Aluhut“ keine Bühne geben. Fast ein bisschen schade, versprach Dennis doch ein einigermaßenes Spektakel zu werden.

Orgo-was?

Im schönsten und unterhaltsamsten Beitrag des Abends verspricht Tobi schon zu Beginn die „absolute und reine Wahrheit!“ und „ganz wichtig: keine Lügen!“. Sein faszinierendes Wissen über Orgonit sammelte er in wenig vertrauenserweckenden Foren, deren schockfarbenes Design lebenslange Besuche beim Augenarzt nach sich ziehen müssen. Aber was ist dieses Orgon eigentlich und was macht man mit einem Orgoniten?

Amüsant aufbereitet erklärt Tobi, dass es deadly Orgon gibt, versursacht durch Elektrostrahlung, und positive Orgon, das in der Natur entsteht. Mithilfe eines Orgoniten (bestehend aus Metallschrott, Leim und bunten Steinen) kann so schlechte in gute Energie umgewandelt werden. Und natürlich kann man damit auch Chemtrails vom Himmel ballern, wenn man sein fancy device darauf richtet.

Seine anschließende Laudatio für den nächsten Preisträger „Astro TV“ in der Kategorie Esoterik schließt er mit den Worten: „Es ist keine professionelle Hilfe, wenn jemand einen Herzbuben hinlegt und sagt ‚Der nächste Mann kommt bestimmt‘.“ „Astro TV “ ist ein Sender, bei dem Leuten für Geld die Sterne gelesen, die Karten gelegt oder durch die Kristallkugel in die Zukunft geschaut wird. Vor allem geht es darum, hilfebedürftigen Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Die besorgte Bürgerin

Fast schon ein bisschen zu lustig möchte Franzi van Kempis, auch bekannt als „Die Besorgte Bürgerin“, dem Publikum eine neue Netiquette im Internet näherbringen. Franzi macht Videos, in denen sie sich zu aktuellen politischen, vor allem rechtspopulistischen Themen äußert. Anhand einiger der prächtigsten (meint: sexistischsten und beleidigendsten) Kommentare zu ihren Videos erklärt sie, wie man zum ultimativen Diskussionsführer in einer Debatte im Internet wird. Das Fazit ist denkbar einfach: „Sei keine Frau“.

Voll pseudo, ey

Der darauffolgende Vortrag von Diplom-Physiker Hans Pfeuler versetzt den Großteil des Saales in die Welt des absoluten Unverständnis zurück – auch besser bekannt als Physikunterricht. Ein stilles, aber unüberhörbares „Puh“ scheint durch den Saal zu raunen, als die Physikstunde vorbei ist. Interessant wird es jedoch, als er erzählt, wie Pseudochemie und Pseudophysik benutzt werden, um den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ob Regenmaschinen für zigtausende Euro oder Pseudomedikamente, die von Löchern in den Zähnen bis Krebs alles heilen – die finanziellen Risiken sind mitunter noch die geringsten und selbst die sind erheblich.

Super Auktions Hipster Bros

Das Ende der Veranstaltung wird von einer Auktion der nicht abgeholten Trophäen beschlossen, durchgeführt durch die SUPER AUKTIONS BROS. Die beiden jungen Herren scheinen das Auktionieren sportlich zu nehmen und tragen Sportsocken bis zu den Knien. Vielleicht wurden wir aber auch nur Zeuge:in des neuesten Hipster-Dresscodes.

Amüsant war es, und auch immer mal wieder ein bisschen ernst. Die technischen Schwierigkeiten zwischendurch sowie die etwas unstrukturierte Abfolge der Beiträge wurden durch den Elan der Veranstalter:innen locker wieder wettgemacht. Doch so lustig und locker das Team und die Verleihung um dengoldenen Aluhut auch daherkommen mag, eines ist doch sehr deutlich geworden: nicht alle Verschwörungstheorien sind sofort als solche zu erkennen und können mitunter auch wirklichen Schaden anrichten.

Hier findet ihr eine Auflistung aller Gewinner und weitere Infos zum Goldenen Aluhut 2016.