Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

Das gesellschaftskritische Popmagazin

Zwischen Trash-, Horror- und Pornofilmen versprühte der Filmsammlermarkt in Alt-Tegel den Geist der Weihnacht.

In Reinickendorf mitten an der idyllischen Greenwich-Promenade, wo alte Omis und Opis seufzend am Tegeler See sitzen und Enten und Schwäne füttern, wartet das Mekka für alle Freaks und Geeks.

Die Location: der Palais am See an den Tegeler Seeterrassen. Der Filmsammlermarkt, der hier mehrmals im Jahr stattfindet, ist in diesem Monat geprägt von vorweihnachtlicher Adventsstimmung. Deshalb passt auch die sanft aus den Boxen klimpernde  Weihnachtsmusik so wundervoll.

Dass der Termin auf dem 2. Advent liegt, erhöht die besinnliche Stimmung noch. Zwischen den Ständen mit Filmpostern, Autogrammkarten, Filmfiguren und allem was das Cineast:innen Herz begehrt, huscht ein Weihnachtsengel entlang und sammelt Geld für einen guten Zweck.

Gefördert werden soll die „Kinderhilfe e.V.“, ein Verein der sich für schwerkranke Kinder einsetzt. Außerdem dabei: die Ghostbusters auf der Jagd nach den Geistern der Weihnacht. Verkleidete Filmfans, die in ihren selbstgebastelten Kostümen stolz durch die Räume schreiten.

sl374182

Highlights über Highlights

Einige Highlights, wie eine Dokumentation über Kaninchen (Covertext: „die niedlichsten Haustiere“) oder ein schicker „Chile Socialista“ Button (Ein Euro) sind ebenfalls zu finden.

Besonders beeindruckend ist die große Menge an Action- bzw. Filmfiguren. Wie geil ist bitte Alfred E. Neumann vom MAD Magazin als Wonder Woman?

Nach diesen Impressionen vom familienfreundlichen Flohmarktbereich, folgt nun der noch interessantere Teil. Liebe Eltern, lassen Sie ihre Kinder bitte an der Garderobe warten.

Filmsammlermarkt
Filmsammlermarkt

 

Der 18er Bereich. Nur schlappe 4 Euro Eintritt kostet der Zutritt in dieses traumhafte Paralleluniversum. Zu „Stille Nacht, heilige Nacht“ durch politisch zweifelhafte Titel wie „Teuflische Brüste 1-3“ oder „Nackt unter Kannibalen“ wühlen, einfach toll.

sl374185

Konfliktpotential hat die Frage „ist das der Film in der gekürzten oder in der ungekürzten Fassung?“. Diese wird ehrenhaft und nicht mehr ganz unterschwellig erbost beantwortet: „bei mir gibt’s nur ungekürzt!“. Denn hier kriegst du nur die Filmfassungen, die du nicht so einfach bei Media Markt, Saturn oder den anderen Großkapitalisten hinterhergeschmissen bekommst. Normalerweise müsste man für viele der Filme österreichische Onlineshops absuchen. Beim Filmsammlermarkt warten sie geduldig auf kleine Nachwuchs-Tarantinos mit Liebe fürs Exotische. Beim wühlen durch Trash- und Grindhouse Klassiker der 70er Jahre huscht auch ab und zu das Engelchen vorbei „möchten sie vielleicht was spenden?“. So findet der Geist der Weihnacht auch zwischen „Texas Chainsaw Massacre 3“, “Exzesse im Folterkeller”, “Raped by Women” und  „I Spit on Your Grave“ seinen Platz.

Auch Erotik-Stars auf dem Filmsammlermarkt in Berlin

Zwei ganz besondere Engel sitzen derweil an ihrem Stand und geben Autogramme. Die Erotik-Darstellerinnen Maria Mia (bekannt aus „Lesbische Wasserspiele“ oder „Resi auf der Alm 3 – In der Wildnis geritten“) und Alissa Noir verkaufen nicht nur ihre charmanten kleinen Erwachsenenfilmchen und signieren Autogrammkarten, sondern haben auch noch „Bums-Bus“ Basecaps im Gepäck.

Auch das ZurQuelle Magazin wird mit Freude und viel Liebe unterschrieben, so dass sich auch im 18er Bereich ein wohlig-weihnachtliche Stimmung breitmacht. Ein besonders charismatischer Händler preist derweil seine Filme mit viel Hingabe gegenüber den interessierten Kund:innen an (wobei ein erschreckender Männerüberschuss besteht). Im Gespräch über DDR-Erotikhörspiele entflammt seine Leidenschaft endgültig. Die seien so selten, dass man selbst bei Google nichts über sie findet. Kurze Recherche ergibt: stimmt! Er habe noch welche zu Hause und ist verdammt stolz darauf. Absolut zu recht! Dem Autor macht er einen Sonderpreis. Danke dafür!

sl374184

Alles dabei, Stars, Sternchen, Sternschnuppen, alles!

Es gibt auch noch einige Prominente, die für den guten Zweck Autogramme geben. Da hätten wir den Schauspieler Jörg Schüttauf wohl unter anderem bekannt als Tatort-Kommissar Fritz Dellwo. Oder auch die Schauspielerin Tanja Wedhorn, bekannt aus einigen ARD und ZDF Fernsehfilmen. Und last but not least Lilly Joan Gutzeit. Die 17-jährige Schauspielerin hat zum Beispiel bei „GZSZ“ und „Anna und die Liebe“ mitgemacht. Pietro und Sarah Lombardi sind leider nicht da. Schade. Außerdem sind die anderen auch schon alle weg. Shit happens, nächstes mal früher aufstehen!

Fazit: Insgesamt war der Filmsammlermarkt eine absolut schräge (aber ziemlich schöne) Mischung aus abgefahrenen Fanartikeln und Filmen, vorweihnachtlichem Charity-Charme und interessanten Menschen. Selten begegnet man Personen über 40 die mit solch einer strengen Ernsthaftigkeit im Blick Actionfiguren von dem Film „300“ kaufen. Am Ende auch für mich ein persönlicher Erfolg: bald bin ich stolzer Besitzer von DDR-Erotikhörspielen. Selbstverständlich auf Kassette. Ist das jetzt schon „Retro“ oder eher „Vintage“? Egal! Außerdem erworben: „Lake Placid VS. Anaconda“ mit Robert Englund (vielen wohl bekannt als Freddy Kruger in “A Nightmare on Elm Street”). Klingt vielversprechend: „Get ready for a non-stop bloodbath unlike anything you’ve seen before in this heart-pounding battle between mutated crocodiles and genetically engineered anacondas“. Offensichtlich ein zeitloser Klassiker und für einen Euro fast geschenkt. Auf dem Filmsammlermarkt gehen eben manche Wünsche schon vor Weihnachten in Erfüllung.

sl374180