Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

von und für Zaubernde

Syrien ist um ein paar Erdkrater und Tote reicher. Die Welt hüllt sich brav in Facebook-Flaggen. Donald lacht sich derweil im gemütlichen Mar-a-Lago ins Fäustchen.

In den letzten Wochen sah es nicht gut für ihn aus. Finanzskandal… Pussy-Grabbing… Keine glimpfliche Publicity für seine junge Regierung.  Aber Papa President hat für solche Fälle was Tödliches im Hobbykeller. Er musste nur seinen präsidialen Colt zücken, um das mediale Bewusstsein über seine Eskapaden fix auszulöschen. Ganz ohne die Fake-News zu attackieren, oder ein paar Rednecks auf Buzzfeed-Reporter zu hetzen. 

Assads Gräueltaten kamen ihm imagetechnisch sehr gelegen. Weltpolizei klingt einfach beruhigender als Steuersünder. Jetzt, da wieder ein paar texanische Rohstoffe destruktiv und glatt geschmiedet über den syrischen Luftraum kreisen und ein paar Kinder in Colorado mit ihren Militär-Papas glänzen können, ist Donald wieder „presidential“. Reif. Auf dem Wege der Besserung. Mit 70 Jahren. Das jedenfalls verkünden uns etliche Medien. Tomahawk-Raketen sind wirklich eine feine Sache.