Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

von und für Zaubernde

Wieder einmal sind wir begeistert wie der Facebook-Gründer jegliche soziale Verantwortung von sich weist und sich weigert, die Beiträge von Holocaust-Leugnern zu löschen. Mit der Begründung, dass diese mitunter „nicht absichtlich falsch“ seien.

Du hast ganz recht Mark: Viele Menschen verbreiten unabsichtlich Fake News, weil sie es einfach nicht besser wissen. Und sicherlich handelt es sich bei der Mehrzahl von Holocaust-Leugnern um genau solche armen Schweine, die einfach fehlerhaft informiert sind. Kann ja auch schon mal schwer fallen, sich beim bestdokumentierten Verbrechen der Vergangenheit ein klares Bild zu verschaffen. Was ist da schon wahr und was falsch? Aus Versehen den Holocaust leugnen und historische Tatsachen unabsichtlich verdrehen – kann ja mal passieren!

Derweil hagelt es zwar Kritik von vielen Seiten, sogar aus deiner eigenen Familie. Doch du harrst eisern aus. Denn so läuft der Hase hier im sozialen Netzwerk nun mal. Absolut jeder sollte seine Meinung äußern dürfen! Da kann der Unternehmergeist schon mal antisemitische Propaganda legitimieren. Und dass Facebook ein politisches Netzwerk ist, darf auch getrost ignoriert werden.

Diese Woche geht unser Herz an dich, Zuckermaus. Ein Herz dafür, dass du an entscheidender Stelle die Gelegenheit verpasst hast, einem Mindestmaß an ethischer und moralischer Verpflichtung beizukommen. Und weil du ein Vorbild für uns darin bist, unternehmerische Interessen über soziale Verantwortung zu stellen.

Lust auf mehr? Dann schau hier!

Pietätvoll im Stripclub: Im Kino lief CoeXister.

We lieben Pussy Riot – und vergeben ein mitleidvolles Herz an Uniformen.

Liebeserklärung an Berlin heißt Tanzen: In der Sneak lief Symphony of Now.

Du hast Lust auf mehr vom ZurQuelle Magazin? Wir freuen uns auf dich bei FacebookTwitter und Instagram.

Und am tollsten wäre es, wenn du ein Abo abschließen würdest. Nirgendwo sind wir so schön wie im Print.