Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

von und für Zaubernde

Ein Name mit so viel Strahlkraft wie einst die der blitzenden Funken des Sturmgeschützes der deutschen Demokratie, des Spiegels. Der Kopp Verlag ist nichts anderes als das Silicon Valley der deutschen Alternativöffentlichkeit.

Wer hier verlegt wird, hat etwas zu sagen. Und was so jemand sagt, kann den Lauf der Geschichte ändern: Orientalische Erntehelfer hätten ihren Stuhl absichtlich an Gemüse abgewischt, um weiße, gesunde, rechtschaffene Europäer mit EHEC anzustecken. Das multimediale Flaggschiff, Kopp Online das Newsportal des Verlags, hat nun zugemacht – die Redaktion hat wohl bereits vor acht Monaten die sinkende Ratte verlassen.

Im Netz kursiert dazu eine Stellungnahme, die versucht, Pathos und passiver Aggression gleichermaßen gerecht zu werden: „(…) Auch die Unterstützung durch Buchkäufe ging, trotz zunehmender Leserzahl, immer weiter zurück. Ganz offensichtlich hat der weitaus größte Teil unserer Leser lieber einem amerikanischen Großkonzern seine Unterstützung durch Buchkäufe zukommen lassen. (…)“

Und jetzt? Quo Vadis, Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger, Fremden- und Islamhasser? Wir sind sicher, ihr findet eine neue Heimat. Die Links dahin kennt ihr. Und für den langen Weg dorthin: Nehmt unser Herz, knabbert daran, wenn es euch einmal warm um euer kaltes, selbstmitleidiges Herz wird.

Und seid so gut: unterstützt eure Demagogen, sonst gefährdet ihr euer Endziel, den Faschismus womöglich noch. Und das wollt ihr nicht.