Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

von und für Zaubernde

Ich sehe selten Dinge in Berliner Straßen, die mir eine Freude bereiten. Seit diesem Jahr sogar noch weniger. Restlos wurden sie ausgenommen, die liebevoll angekokelten Scheiben, die verhakten Drehknöpfe, das gesamte bunte kugelige Innenleben – es ist weg.

Die Kaugummiautomaten, Wunderkisten unserer Straßen, sind zu Skeletten verkommen. Vorbei die Zeit der Plastikring-Spontanhochzeiten. Vorbei die Flummi- und Glibberklatsch-Eskapaden. Noch vor kurzem hegte ich die Idee, einen Stadtplan zu entwerfen, auf dem all die Glücksspender eingezeichnet wären. Dann hätte meine Leidenschaft auch Leuten zu Teil werden können, denen eine kleine Aufmunterung gut täte. Solange es Kaugummiautomaten gab, glaubte ich an die Freude im Kleinen. Nun wurde mir auch diese genommen. Ich fühle mich, als hätte man mir allen Spaß entzogen und mich ebenso leer auf den Straßen Berlins zurückgelassen. Die Trauer weicht schnell dem Herzklopfen, wenn ich nun das kleine rote Kästchen an einer Hauswand entdecke.

Verständlich, dass niemand mehr Kaugummis aus dem Jahr 1998 kaufen möchte – aber was ist mit Schlüsselanhängern in Entenform? Halben Armbändern? Glibberskelette, die man anderen in die Haare werfen kann? Oder mein Favorit: Echte Mini-Taschenmesser? Ich gebe zu, den einen oder anderen Euro an kaputte Automaten verschenkt zu haben – doch das hat die Spannung für das nächste Mal nur gesteigert. Schon bald dürften sich die gewieften Youtube-Kids über Nostalgie-Fame freuen, die in ihren Videos nützliche Hacks parat haben, um mit 5-Cent-Stücken und Alufolie den Automaten zu knacken (funktioniert nicht btw.).

Ich bitte alle Automatenbetreiber innigst: gebt ihnen noch eine Chance – die Fotoautomaten zeigen doch, wie man Analog-Charme weiterleben lässt! Von mir aus auch gerne mit recyclebaren Bambusbällchen und veganen Kochrezepten. Ich zieh alles! Solange tröste ich mich wohl am Snackautomaten.

Hinweise auf verschonte Automaten bitte an die Redaktion senden oder unter dem Hashtag #gumback mit Adresse posten!

Und sonst so im ZurQuelle Kaugummiautomaten? Seht selbst…

L’amore! Begleitet Evita Emmanuelle ins Reich der Lust: Sandsturm der Liebe

HOT! HOT! HOT! 10 DINGE, DIE EINE FRAU IM BETT GEMACHT HABEN SOLLTE!

Und Hannah hat ein Herz für den Verstand.

Mehr ZurQuelle Magazin-Party? Wir freuen uns auf dich bei FacebookTwitter und Instagram.

Und am tollsten wäre es, wenn du ein Abo abschließen würdest. Nirgendwo sind wir so schön wie im Print.