Zum Seiteninhalt

ZurQuelle Magazin

von und für Zaubernde

Donald Trumps Sohn Donald Trump jr. könnte der Grund sein, weswegen Donald Trump sein Amt verliert. Viel lustiger sind aber die Tweets dazu.

Man blickt ja kaum noch durch. Mal meint man, Donald Trump könne alles überstehen, dann wieder sieht es so aus, als sei er nun am Ende. Wir wagen uns gar nicht an Prognosen, aber das, was sein Sohn nun getan hat, wirkt doch ganz so, als müsse es zu Ende gehen.

Donald Trump jr. stand schon länger unter Verdacht, sich mit russischen Vertretern getroffen zu haben, um im Wahlkampf Munition gegen Hillary Clinton zu erhalten. Das streitet das Wahlkampfteam von Trump natürlich ab. Selbst als James Comey, der geschasste FBI-Direktor aussagte, dass es so aussehe, als sei die Wahl von Russland beeinflusst worden, blieb Trump standhaft.

Und nun? Der eigene Sohn.

Um möglichst ehrlich, aufrichtig und transparent zu wirken, veröffentlichte Donald jr. seine E-Mail Korrespondenz mit einer russischen Anwältin. Statt sich aber dadurch reinzuwaschen, wirkt er nun ultra-hyper-mega schuldig. Die Anwältin sagt nicht nur explizit, dass sie ihm russisches Material gegen Hillary Clinton aushändigen möchte, auch sagt er ganz offen, wie großartig er das findet.

„I know it was you, Fredo. You broke my heart. You broke my heart.“

Don jr. wird nicht grundlos der „Fredo“ der Familie genannt. Fredo kennt man aus „Der Pate“. Da ist er das Muttersöhnchen, inkompetent, schwach und dumm. Er hintergeht die Familie und wird am Ende … nun ja … vom Bootsausflug auf den See kommt er nicht zurück.

 

Donald Trumps Reaktion auf Donald Trump jr.

Das Beste: Kurz darauf veröffentlichte der Senior ein Statement, in dem er seinen Sohn lobt. Donald Trump jr. sei eine „high qualitity person“ und er „applaude his transparency“

Nun wird der Politskandal auf Twitter zum Anlass, sich über die Trumps lustig zu machen. Das geht nämlich immer.

 

Und Fredo? Naja …